Sonntag, 29. September 2013

Kranz in black & withe

Heute waren wir den ganzen Tag im Garten und haben das schöne Wetter genossen. Irgendwann zwischen Mittag und Kaffee juckte es mir dann doch in den Fingern und ich sprang auf, um ein paar Liguster- und Schneebeeren (Knallerbsen) zu pflücken. Als ich die so in den Händen hielt, entschied ich mich doch dazu, noch etwas Farbe, in Form von Sedum, zu ergänzen. Und das ist dabei herausgekommen.








 Mit dem Kranz bin ich dann im Garten rumgewandert und hab ihn mal hier und mal dorthin gehängt, immer gefolgt von verwunderten Blicken, der am Kaffeetisch Sitzenden. Aber er sah halt überall so schön aus. Letztendlich habe ich ihn dann mit ins Haus genommen, wo er auf dem Esstisch landete und, wie ich finde, auch ganz toll aussieht.
Eine schöne Woche, Ihr lieben Kreativen und Fantasievollen im weiten Bloggerland, wünscht Euch
Grit

Ach ja, für die netten Kommentatoren, die es wissen wollten. Die Uhrzeit auf meinem "Kunstwerk" von HIER ist der Zeitpunkt, als wir eine richtige Familie wurden, nämlich die Geburtsstunde unseres ältesten Sohnes.



Mittwoch, 25. September 2013

Schandfleck on the wall


Ich bekam von oberster Stelle den Auftrag, für dieses Schandfleck an unserer Hauswand eine ansprechende Lösung zu finden.



Da es auch genug Aufträge in die andere Richtung gibt, die stets zu meiner Zufriedenheit erledigt werden, fing ich sogleich an, mir den Kopf zu zerbrechen.
Wir wohnen ja in einem ehemaligen Autohaus und da war an dieser Stelle ein Lüftungsschacht angebracht.
Überflüssig geworden, wurde er kurzerhand entfernt und die Stelle verputzt. Leider hat der Putz, trotz mehrmaligem Bearbeiten immer wieder Risse bekommen.
An solche tollen Projekte, wie HIER hab ich mich nicht rangetraut, obwohl sie mir schon super gefallen.
Also ein, zwei Nummern kleiner.
Folgendes ist dabei herausgekommen:



Zuerst habe ich mit einem selbstgebauten Zirkel einen Kreis auf eine grooooße Holzplatte gezeichnet, dann ausgesägt und grundiert.
Immer schön um die Kaffeetasse rundrum.

Mit Schablonen hab ich dann Verzierungen in Form einer Uhr aufgebracht und noch ein paar persönliche Dinge mit eingearbeitet.

Zum Schluß wurde das Kunstwerk mit Bootslack wetterfest gemacht. Leider hat dieser gelbliche Flecken hinterlassen. Naja, ich bilde mir halt ein, es sieht aus wie Patina.
Und so hängt es jetzt an unserer Wand und verdeckt den Schandfleck.





Es grüßt euch herzlichst
Grit
PS: Wer wissen will, was die Uhrzeit bedeutet, kann ja die Kommentarfunktion dazu nutzen.

Freitag, 20. September 2013

DIY mit Pflaumenkernen

Dieser Beitrag ist ja eher für fürsorgliche Mamas gedacht. Witziger Weise  haben  nur Männer (genauer gesagt 2)  kommentiert , denen ich natürlich eine aufopfernde Vaterrolle in keinster Weise abspreche. Vielen Dank dafür, hat mich sehr gefreut!
Also los geht`s.
Es ist...Spannung...ein super süßes Wärmekissen für kleine Kinderbäuche.
Mußte es erstmal für die Fotosession suchen, weil es einer der 4 kleine Strolche hier im Haus in sein Zimmer entführt hat.
Für die Füllung habe ich Kerne von Mirabellen genommen, da die nicht so spitz sind. Von einer lieben Nachbarin hatte ich mal einige weiße nagelneue Waschlappen geschenkt bekommen. Der Stoff eignet sich sehr gut, da er dick und kuschelich ist und sich natürlich auch gut waschen lässt (äh sagt ja der Name schon).
HALT, nicht wegklicken, meine Herren, unten gibt`s noch was für Euch.

 ihr braucht also:
Waschlappen
2 große und
2 kleine Herzchen
Füllwatte für die Flügel
Stickgarn für den Schnabel
Eulenschablone (freihand gemalt)
Pflaumenkerne (logisch)

 Waschlappen mittig falten
Schablone auflegen und umranden
dann die kleineren Herzchen als Augen aufnähen
(kann man auch später mit der Hand machen)

bevor ausgeschnitten wird, erst an der Markierung entlangnähen, 
dann verrutscht es nicht so schnell
Wendeöffnung nicht vergessen!
ausschneiden

 wenden und mit Kernen füllen
Öffnung mit der Hand schließen
die größeren Herzen für die Flügel rechts auf rechts mittig falten,
nähen (mit Wendeöffnung)
mit Füllwatte ausstopfen
Öffnung zunähen
rechts und links am Körper mit kleinen Stichen  annähen
Schnabel aufsticken 
oder auch aus Stoff ausschneiden und
aufnähen
ab in die Mikrowelle und auf`s Bäuchlein legen



Jetzt kommt noch ein kleines DIY für die, die nicht so auf Kernekissen stehen. Und zwar wurde bei uns in der Nähe ein Solarpark gebaut. Dort standen wochenlang Unmengen von leeren Paletten rum, die mir nicht mehr aus dem Kopf gingen. Da es keine Europaletten sind, werden sie so nicht wiederverwendet. Nach einem kurzen Talk mit dem Bauleiter, durfte ich mir welche holen. Unter anderem habe ich sie auseinandergenommen, die Mittelstücke (Würfel) angemalt und mit Buchstaben beschriftet. Passt doch super zu meiner Herbstdeko, oder.




Ich hab noch mehr Dinge mit den Paletten angestellt. Müsst halt immer mal wieder reinschauen.
So, jetzt hab ich mir das ganze 3 mal durchgelesen und hoffe, keine wichtigen Details vergessen zu haben.
Ein schönes Wochenende wünscht Euch Grit.




Dienstag, 17. September 2013

Pflaumenentkerner oder Plum Pitter

Pflaumen entkernen ganz easy

Hallo liebe Leser/innen (und hoffentlich auch Kommentatoren) . Na, das ist doch mal wieder ein Sahnewetter, vom Wind abgesehen. Deshalb haben wir zwei zu Haus gebliebenen Mädels beschlossen, Pflaumen zu ernten und Euch, wie HIER bereits angedroht, ein weiteres tolles Gerät aus dem Fundus meiner Mama zu zeigen. Manchmal gibt es ja so Helferlein, die einem allerdings nichts leichter sondern meist noch schwerer machen. Das Saubermachen dauert z.B. doppelt so lange, wie die Benutzung o.ä. Das ist in diesem Fall aber nicht so. Ähnlich, wie beim Bohnenschnippler HIER, macht die Arbeit total Spaß und es geht ganz einfach. Am Ende kommt das Teil einfach in den Geschirrspüler. Fertig.
Aber seht selbst:



voller Körpereinsatz (der Baum war aber vorher schon schief!!!)

mein treuer Begleiter, alt und hart im Nehmen






Der Hauptdarsteller in diesem Post steht ja rechts hinten, weil er etwas aus dem Format ragt. Ich hab ihn (da aus Plaste) mit Serviettentechnik etwas aufgehübscht. Im Inneren befindet sich ein Auffangbehälter für die Kerne. Wie gesagt, super leicht zu handhaben und kein Gematsche an den Fingern.
Die silberne Etagere mit den süßen Röschen ist ein happy Flohmarktfund.
Also Jungs und Mädels, lasst Euch zu einem netten Kommentar hinreißen. Zur Belohnung gibt es dann ein DIY, wo ich zeige, was ich aus den Pflaumenkernen gemacht habe.
Ich geh jetzt mal Pflaumenmus kochen.
Einen schönen Tag noch.
Grit

Freitag, 13. September 2013

Nadelspiel bei Regenwetter

Nadelspiel bei Regenwetter


Bei dem tristen Anblick da draussen, juckt es mir sofort in den Fingern und ich muss zur Häkelnadel greifen. Dann setz ich mich auf mein knautschiges Sofa und lasse meinen Gedanken freien Lauf.
Was einem da so alles durch den Kopf geht...
Jedenfalls hatte ich im Secondhandgroßhandel, den es glücklicherweise nicht um die Ecke in unserer Nähe gibt, ein Knäuel herrlich weicher Mohairwolle für 0,50 € erstanden und nach dieser Anleitung, etwas abgewandelt, gehäkelt.
Da es ja nur ein Knäuel war, habe ich die Stulpen etwas kürzer und nur einlagig gemacht. Werde auf jeden Fall die anderen auch häkeln, da die Anleitung gut verständlich und einfach auszuführen ist.








Wie bekommt ihr bei so trübem Wetter da draussen eigentlich die hellen, strahlenden Bilder hin, die ich bei Euch anschmachten darf? Oder scheint bei Euch etwa immer die Sonne (grins)? Ich habe jedenfalls nur einen digitalen Fotoapparat und knipse einfach so drauf los. Also verzeiht mir, ihr tollen, bestens ausgerüsteten, proffessionellen und fantasievollen Fotografen.
Zum Schluß HIER noch ein Hinweis in Sachen Herbstwichteln bei der lieben Nicole von Niwibo. Bis morgen ist noch Zeit, sich anzumelden!
Ich wünsche Euch ein kuschliges Wochenende!
Grit

Dienstag, 10. September 2013

Nützliches Küchenhelferlein

Nützliches Küchenhelferlein








Eigentlich müsste ich jetzt schreiben: Die moderne Hausfrau schnippelt nicht mehr selbst. Sie lässt schnippeln.
Da dieses wunderbare Maschinchen aber schon einige Jahrzehnte auf dem Buckel hat, stimmt das ja so nicht ganz. Jedenfalls ist sie der Hit in unserer Familie und so viele Bohnen kann man garnicht essen, wie unsere Kinder schnippeln wollen.
Ich habe dann eine schnelle und leckere Gemüsesuppe draus gekocht (hab noch als Lockmittel für den Nachwuchs kleine Knacker angebraten und dazugegeben). Wollte noch ein Bild vom gesamten Esstisch hinzufügen, was aber nicht funktionierte, weil es immer hochkant erschien. Merkwürdig...
Ja, die moderne Technik. Da lob ich mir doch diese handbetriebenen Helferlein.
Einen schönen Abend wünscht Euch
Grit

Montag, 9. September 2013

Unverhoffter Besuch

Unverhoffter Besuch




  
Na wer kam denn da so unverhofft. Meine Mama war`s. Und brachte mir diesen herrlichen Spätsommerstrauß aus ihrem Garten mit. Und nachdem es bei uns den ganzen Tag geregnet hat, kam auch noch völlig überraschend die Sonne zum Vorschein. Das nenne ich einen gelungenen Tagesausklang.
Einen schönen Abend wünscht Euch
Grit


Donnerstag, 5. September 2013

DIY Drahtherz mit Knallerbsen und Schafgarbe

DIY Drahtherz mit Knallerbsen und Schafgarbe

Hallöchen,
das Wetter lädt so richtig zum Draußenwerkeln ein. Also zeig ich Euch mal, was ich gemacht habe: 


zuerst habe ich aus einem Drahtkleiderbügel ein Herz gebogen

dann zum besseren Halt mit Moos umwickelt (aus dem Garten, nicht aus dem Wald)

praktisch: der Haken zum Aufhängen ist schon dran

dann habe ich im Wechsel dachziegelartig Knallerbsen- und Schafgarbesträußchen drumgewickelt

mit Schleife und Schnecke verziert und fertig





Das Wetter ist herrlich, die Natur voll mit Dekomaterial. Was will man mehr.
Entspannte Sonnengrüße
Grit