Mittwoch, 7. Mai 2014

Lampenfieber

So jetzt also, eh noch jemand eine Vermisstenanzeige aufgibt, melde ich mich mal wieder.
Als Erstes: 
Allerliebsten Dank für Euer großes Interesse am letzten Post und die damit verbundenen lieben Worte. Auch den neuen Lesern, die es geschafft haben, mich zu finden, 
gilt ein herzlicher Gruß und ich freue mich riesig, wenn Ihr wieder reinschaut!
Was hat es nun mit dem Posttitel auf sich!?
Nachdem wir in der ersten Ferienwoche einen Schlunzerurlaub an der Ostsee verbrachten (herrlich),
ging die zweite Woche genauso entschleunigt zu Hause weiter.
Ich hatte ein bisschen mehr Zeit zum Werkeln und da hat ES mich gepackt.
Wer jetzt ultimative Tipps gegen unerwünschte Aufregung vor Großereignissen erwartet,
der ist hier (mit Absicht) falsch.
Obwohl Werkeln für mich, wie für Andere Yoga ist.
Es entspannt und erfreut mich, also doch nicht so verkehrt.
Ich hatte auf einem meiner Flohmarktgänge eine unglücklich schauende Frau von diesem "Monster" unten im Bild befreit, weil ich das versteckte Potential sofort erkannte.
Ihr hättet die Frau doch auch nicht länger leiden lassen, oder!?
Jedenfalls hab ich die güldene Borte mit einer schwarzen überklebt. 
Dazu habe ich Textilkleber verwendet, hält super.
Der Fuß bekam einen Anstrich mit schwarzer Acrylfarbe, wobei ich mich da immer ein bisschen schwer tue, nehme ich glänzend oder matt.
Hab mich nun für glänzend entschieden.
Als Highlight (zu deutsch: I-Tüpfelchen) habe ich ein Blümchen aus Stoff und Filz gefriemelt 
und an den Rand geklebt.
Ich bin nun ausgesprochen zufrieden und glaube, 
wenn die Frau vom Flohmarkt die Verwandlung sehen würde, 
hätte sie das Schätzchen nicht fürn Appel und´n Ei verscherbelt.
Das Hundchen und der Teewagen sind ebenfalls Flohmarktbeute und 
werden demnächst auf noch kuriert.
Zeig ich Euch, wenn Ihr wollt, versprochen!
Beflügelt von diesem Erfolg,
habe ich endlich auch unseren 
neu gemalerten Eingangsbereich 
von seiner Übergangsnotbeleuchtung (was für ein Wort) befreit.
Das Lampenschirmgestell, ein Sperrmüllfund, hatte ich schon lange im Visier.
Allerdings war ich ziemlich unentschlossen, wie die Verkleidung aussehen soll.
Ganz ohne fand ich ihn ein wenig zu puristisch.
Hab mich vorerst für diesen berankten Stoff entschieden, 
den ich schon eine Weile im Schrank habe.
Ich muss dazusagen, vor der Renovierung war unser Flur, 
bedingt durch den orientalischen Stil,
 schummrig beleuchtet. 
Wir wünschten uns nach immerhin 9 Jahren Muschebubu (Erklärung guckst du hier) 
aber nun endlich eine luftige helle Atmosphäre.
Deshalb sollte die Verkleidung so wenig Licht, wie möglich, schlucken.
Damit man die Glühlampe nicht so sieht, habe ich nach der Anleitung hier eine Hülle gewickelt.
Der Lampenschirm ist übrigens mit Absicht verkehrt herum aufgehängt.
So nun erfreut mich das gute Stück da oben jeden Tag. 
Und wenn mir die Optik nicht mehr gefällt...

 ...nähe ich einfach einen anderen Stoff dran 
oder mache unglücklich dreinschauende Flohmarktfrauen wieder happy. 
Euch habe ich hoffentlich mit diesem Post auch ein bisschen beglückt.
Ich wünsche Euch jedenfalls eine schöne Restwoche.
Wir lesen uns!
Grit

Kommentare:

  1. Meine liebe Grit!
    Tatsächlich! Lampenfieber!
    Das find ich ganz prima, hab ich doch schon an einem Zweit-Schirm gebaut und beim Entrümpeln des Mädchenzimmers vier (!!) aufgehübschte Lampenschirme der letzten Kinderzimmerjahre wiederentdeckt.
    Wenn alle Stricke reißen, verkaufen wir die Dinger bei DaWanda. ;))
    So schön sind sie (geworden ;) ), deine Flohmarktfundstücke! :)
    Ganz, ganz herzliche Grüsse!
    San

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Grit,
    Gratuliere.... die sind ja super geworden, deine Lampenschirme! Ja, da muss man schon das Auge dazu haben und das hast du definitiv! Ich wäre da am Flohmarkt an der Lampe doch gleich vorbei gelaufen!!
    as lieabs Grüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Grit,

    was für ein besonders schönes Lampenfieber. Herrlich sehen Deine Schätze aus und die Lampe mit den Blümchen ist ein Hingucker und mein Favorit.
    Es ist doch faszinierend was man aus Allem machen kann. Die Lampe im Flur sieht auch toll aus.
    Selbst ohne Stoff ist das Gestell, klasse.

    Wie gut, dass DU ein geschultes Auge für alte Schätze hast.

    Deine Bluemchenmama grüßt Dich hier ganz lieb

    AntwortenLöschen
  4. Danke liebe Grit, wieder was dazu gelernt.
    Dieses muschebubu hatte ich bis dahin noch nie gehört.
    Deine aufgepimpten Lampen sehen nun wirklich klasse aus. Die Stehlampe richtig edel.
    Hab noch einen schönen Tag und sei lieb gegrüßt
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Grit,
    die Lampe sieht "umdekoriert" richtig toll aus. Sehr kreative Lösung:)
    Glg. Christine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Grit,
    aus alt macht neu, das trifft bei diesen beiden voll zu. Die hast du super schick verschönert.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend. Ganz liebe Grüße Annisa

    AntwortenLöschen
  7. Die Lampen sind toll geworden!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen

Schön, dass Ihr zu mir gefunden und ein paar liebe Worte dagelassen habt!