Sonntag, 20. April 2014

Osterwichteln!!!




Halloho
ihr lieben Osterhasen und -häsinnen und solche, die´s noch werden wollen,
ist das nicht ein Sahnewetterchen. Wie bestellt, könnte man meinen. 
Vergangene Woche noch tobende Naturgewalten und pünktlich zum Fest sanfte, wohlige Wärme da draußen. Herrlich! (Ich hoffe bei Euch auch!)
Und nun zum eigentlichen Anliegen.
It´s  Wichteltime.
 Dieses Mal wurde ich von der lieben Alexa von HIER beglückt. 
Mensch, du Liebe. Das war ja eine Überraschung und wie abgesprochen. 
Ich wollte mir eigentlich schon längst meine Holzvorräte vom Dachboden mit der Stichsäge vorknöpfen, weil ich in euern genialen  Blogs immer so tolle Buchstaben und Schriftzüge sehe. 
Aus zeittechnischen Gründen wurde dieses Projekt bis dato kontinuierlich vom To-Do-Stapelanfang wieder untendrunter geschoben. 
Und jetzt bekomme ich zu Ostern dieses tolle Werk (siehe oben). 
Da ich beim Adventswichteln auch schon von der lieben Sundra HIER mit einem Schriftzug (Guckst du hier) beschenkt wurde, fehlt mir jetzt nur noch "Sommer" und "Herbst" 
(also aufgepasst beim nächsten Wichteln, weisse Bescheid!)


Als ich im liebevoll bestückten Päckchen weiter wühlte, kam ein süßes Schnuckelchen, ein Tassenhäschen, zum Vorschein. Auch dieses ein Projekt im o.g. Stapel.
 Außerdem befand sich noch eine schöne, selbstgestaltete Karte mit lieben Worten und ein Holzkörbchen mit Leckerlis im Paket.
Die Schokolade ist schon wech, war mal wieder Keiner!  
Das runde Muster ist von Gänseblümchen, eine Idee von meinem Töchterkind (5 Jahre).
 Aber in das Körbchen hab ich  gleich unsere selbstgefärbten Eier reingelegt und war begeistert, wie gut sie darin zur Geltung kommen.
hier Tassenhasi auf meinem alten Küchenbufett
Nochmal ganz, ganz lieben Dank für die schönen Überraschungen
 Du hast mir damit auch ein bisschen Freiraum geschenkt, da einige Projekte nun doch noch ein wenig Zeit haben. Und das ist für mich, als Muttertier einer größeren wilden Horde, UNBEZAHLBAR.
Damit dieses Glück hier nicht abrupt endet und weil wir nächste Woche unterwegs sind, zeig ich Euch noch ein paar Bilder von den Ostereiern...

...und ein bisschen Backwerk 
(gehört ja gewissermaßen momentan zum Standard eines Lifestyleblogs,
sind aber auch sowas von dekorativ).
Haltet den Dieb!!!
Ich habe übrigens Edda von eddasstricknadel.blogspot.de dieses Mal bewichtelt.
Wenn Sie mal schauen möchten!!!
Zum Schluss ist es mir ein dringendes Bedürfnis Dir, 
liebste  Oberwichteline Nicole von niwibo.blogspot.de 
noch ein riesiges Dankeschön zu sagen, 
dass Du diese Monsterorganisation wieder auf dich genommen
 und somit viel Freude unter uns Menschenkindern verteilt hast.
Euch ALLEN wünsche ich ein besinnliches
wunderbar entspanntes
amüsantes und ertragreiches Osterfest!
Wir lesen uns die Tage!
Grit

Dienstag, 15. April 2014

von Wetterfröschen und "Gürteleiern"


Und wie der gestern gehüpft ist. Da hat der April seinem Ruf ja wohl alle Ehre gemacht.
Ich war ständig damit beschäftigt, das Licht an und aus zu knipsen.
Meine schöne Blütenpracht ist diesen Naturgewalten leider zum Opfer gefallen.
Nur gut, dass ich dieser Tage noch Bilder gemacht habe.



Am Wochenende waren wir in unserem Park (im ländlichen Raum auch Landschaftspark genannt) unterwegs, da hab ich mir ein paar Ahornzweige mitgenommen. Ich mag sie sehr, weil sie erst so schöne große Knospen haben und wenn die sich öffnen, kommen kleine Blütentrauben und die typisch gezackten Blättchen hervor. 
Übrigens ist dort an den Teichen auch das Froschfoto entstanden.
Als österlichen Schmuck habe ich Teile eines ehemaligen Kettengürtels drangehängt.
Die Gürtel waren mal Mitte der 90er modern. Ich konnte sie nie wegwerfen, hätte aber nicht gedacht, dass sie mal als Osterdeko herhalten. 




Als Kettenanhänger sind sie übrigens auch sehr hübsch guckst du hier.
Ein Zweig steht jetzt in meiner Küche.
Auf dem Fensterbrett habe ich übrigens ein echtes Fundstück aus dem Straßengraben platziert, nämlich die Emaillekanne, in der jetzt eine Bauernorchidee wohnt.


Weitere Zweige stehen im Wohnzimmer auf der Kommode, die ich mal weiß angepinselt und in Decoupagetechnik verziert habe. Daran hängen silberne eierförmige Osterhasenhänger, die ich schon ein paar Jahre habe.
Sonst hatte ich immer, Moment es wird schon wieder finster, ich geh mal Licht machen, Eier im Strauch hängen. Nein diesmal wollte ich es eben anders. Und es gefällt mir super.


Dieses schöne Gänseblümchen hat sich auf unserem Rasen selbst ausgesät. Ich dachte immer, das geht garnicht…
Damit möchte ich mich von Euch bis Sonntag verabschieden. Dann ist nämlich wieder Wichtelzeit. Mein Päckchen ist schon vor ein paar Tagen angekommen und ich bin ja soooo gespannt, was darin ist.
Grit
 








Donnerstag, 3. April 2014

Gartenrundgang



Kommt mit, ich nehm Euch heute bei diesem Sahnewetterchen mal mit auf einen Rundgang durch meinen Garten.

Obwohl er nur 300m² groß ist, haben wir sage und schreibe  7 Sitzplätze. Da er aber einige Ecken und Winkel hat, sind sie schön verteilt. Nur zum länger Verweilen habe ich nicht die Geduld. Sitze ich mal 5 min, guck ich so herum und entdecke wieder irgendwas, das ich tun könnte.

Der Strandkorb ist natürlich längst von seiner Winterhülle befreit. Auf ihm liegt eine gestrickte Decke von der Patentante meiner Kleinsten. Außerdem liegt noch ein von mir genähtes Osterkissen und mein aktuelles Lieblingsbuch "Mein nostalgischer Landgarten" drauf.






Dem Ruf nach: „Papa, ich will ein Baumhaus!“ wurde nachgegeben und hurtig aus alten Paletten und einem Gartenzaun im Haselnussbaum eine Behausung für unsere „Äffchen“ gezimmert.
Die Vergissmeinnicht wandern alljährlich durch den Garten, damit ich sie auch ja nicht vergesse (wie könnte ich).

Irgendjemand hat riesigen Hunger auf die Stockrosenblätter (siehe links unten). Da sie es aber den blauen Schönheiten gleich tun, kann ich das verschmerzen.
Der Igel hält noch Winterschlaf. Müsste ich ihn vielleicht wecken? Mmhh… 
hinten rechts unter dem Laubhaufen schläft er


Unser Hausbaum , eine mächtige Birke, bekommt allmählich ein grünes Blätterkleid.


Das rote und weiße "Tränende Herz" gehören zu meinen Lieblingsblumen und haben schon Blüten angesetzt.
Die Kinder haben gestern die kleine Schubkarre gepimpt und mit Mamas Hilfe verschiedene Dinge in Töpfe gesät. 
Diese stehen in einem riesen Ikea-Beutel und werden jeden Abend brav ins Haus getragen (davon die Beulen in den Töpfen).



Ich schmeiß mich seit dieser Woche selbstbewusst in kurze Hosen und  was macht mein über alles geliebter Sprücheklopfer, er nennt mich doch glatt „Käsebein“, also haste Worte…



 Das Kinderhäuschen hat schon von Anfang an seinen Platz in unserem Garten.


Der Pfirsichbaum treibt mit der Clematis und dem Quittenbäumchen um die Wette.

Nachts könnte es ruhig mal regnen. Ich muss schon ganz schön viel gießen.
Auf der Collage oben seht ihr unsere Terrasse  mit Zugang zur Küche und einem Essplatz, der am Wochenende oft zu einem ausgiebigen Frühstück genutzt wird.

 Auch auf der Terrasse steht seitlich dieser schöne Holzhandwagen, den ich vor Jahren mal bei einem Trödelhändler erstanden habe.
Seitlich am Weg zum Ausgang seht ihr das Mandelbäumchen und ein weiterer der 7 Sitzplätze, an dem mein Dekofahrrad lehnt. Davor steht ein Hopfenrankturm und an der Hauswand seht ihr das Rankgerüst für den Wein. Rechts lukt noch ein Stückchen vom Pavillon hervor.
Ich sehe gerade aus dem Augenwinkel, dass die Nachbarin sichtlich verwundert am Fenster schaut. Sie fragt sich bestimmt, warum ich so ausdauernd fotografiere.
Und eigentlich müsste ich drinnen was machen, aber mich zieht´s mit aller Macht nach draußen.
Geht es Euch auch so?
 Seit lieb gegrüßt und genießt die Sonne und die herrliche Frühlingsluft.
Grit