Mittwoch, 27. August 2014

Urlaubsimpressionen Teil2

Hallo Zusammen,
bevor die Sommerferien bei uns zu Ende gehen
 kommt hier noch der 2. Teil des Frankreichtrips.
Ich habe mich ganz toll über euer Interesse am 1.Teil
und eure lieben Worte dazu gefreut.
DANKE, DANKE, DANKE!!!
 Doch vorher zeig ich euch noch, welche nette Überraschung
auf mich wartete, als ich nach Hause kam.


So schön verpackt, kam
ein süßer Notizblock mit Stift und ein Herzchenanhänger
mit Lavendelzweig zum Vorschein.
Diese baumelt nun fröhlich an unserer Frühstücksmilchflasche.


 Liebe Nicole, vielen Dank nochmal für diese bezaubernden Nettigkeiten!!!


Und nun geht´s endlich los mit den Bildern:

Dieser Anblick bot sich uns nach dem heftigsten Gewitter, das ich je erlebt habe
am nächsten Morgen.
Ich hab vom Balkon aus geknipst.
Hammer oder?

In Montelimar begrüßte uns dieses nostalgische Karussell.
Davor sitzt meine liebe Bande auf der Bank.


-in einem kleinen Dörfchen lauter bunte Fahrräder an einer Mauer-
Das rote sieht aus, wie meins.




In unserer Nachbarschaft gab es einen Pferdehof.
Unsere Minis freundeten sich schnell mit den Bewohnern an
und gingen sie regelmäßig füttern.
Diesen pfiggigen Kerl hat Liebchen auf den passenden Namen "Apfelmus" getauft.
Einmal liehen wir uns auch Ponnys aus.
Wir bekamen einfach die Zügel in die Hand gedrückt und dann gings los.


Dazu gehörte auch ein Alpaka. Schaut mal der Gesichtsausdruck.
Ist das nicht Zufriedenheit pur, als ob es gutmütig lächelt.
-savoir-vivre -



Dann gab es Aprikosenplantagen ohne Ende. Als wir da waren, war gerade Hochsaison.
Vom Vermieterpärchen wurden wir freundlicherweise regelmäßig mit diesen Köstlichkeiten
beschenkt. Da kommen die gekauften bei uns geschmacklich leider überhaupt nicht mit.



Dann wieder die tollen Details, die man an jeder Ecke entdecken konnte.



Und hier nochmal 2 Fotos vom Baden im Fluß.
Hier hatten wir uns eine Stelle unter einem Viadukt ausgesucht.
Ich entdeckte eine riesen Treibholzwurzel und beschloss,
sie mit nach Hause zuschleppen.
Den fassungslosen Blick meines Mannes könnt ihr euch vorstellen.
Trotzdem war er so lieb und hat sie noch irgendwie in´s
Auto gequetscht.
Wenn sie ihren Platz im Haus erhalten hat, zeig ich´s euch.

Unser Liebchen... Sie war voll in ihrem Element. 
Überall freilaufende Tiere. Und alle total lieb und zutraulich.
Ich behaupte ja, dass man den Charakter eines Menschen
am Wesen seines Haustieres erkennen kann.
Denn, wie schon erwähnt, sind uns nur
herzensgute, offene und freundliche Menschen begegnet.


Und zum Abschluß zeige ich euch das, was mir im Urlaub, 
zu Hause und überhaupt im Leben am liebsten war und ist.
Nämlich das, was man oben sehen kann.
Meine 4er-Bande friedlich vereint.
Ich bin unheimlich stolz auf sie
und hoffe, dass wir noch viele schöne Sachen zusammen erleben dürfen!

So, meine Süßen.
Die nächste Welle ist schon im Anrollen.
Am Samstag feiern wir mit unserem Nesthäkchen und 40 Gästen
ihre Schuleinführung.
Das heißt für mich, noch jede Menge vorzubereiten.
Vielleicht zeige ich euch Bilder davon, wenn brauchbares Material entsteht.
Übernächste Woche ist bei uns Dorffest, wofür ich  auch noch einiges vorbereiten muss.
Deshalb pausiere ich mal mit den Nettigkeiten. Seid nicht böse!!!
Aber jetzt muss ich los.
Wir lesen uns!
Grit

Freitag, 22. August 2014

Urlaubsimpressionen Teil 1

Hallo Zusammen!

Nach einem Monat melde ich mich nun endlich zurück. Im Gepäck habe ich viele wunderbare, lustige, entspannte und aufregende Urlaubseindrücke, die ich gern mit Euch teilen möchte.
Zuerst waren wir zwei Wochen im Süden Frankreichs in der Ardeche. 
Dort hatten wir ein Ferienhaus mitten in der "Pampa" gemietet. 
Ich muss gestehen, ich hatte erst ein bisschen Bammel, mit 4 Kindern und mehr als mangelhaften Französischkenntnissen in eine Gegend zu reisen, 
die nicht gerade als Touristenhochburg durchgeht. 
Wir sind wirklich keinem einzigen Landsmann begegnet. 
Aber die Angst war völlig unbegründet, 
denn die Menschen dort unten sind sehr offenherzig, hilfsbereit und freundlich.
Wir hatten nicht nur sonnige Tage, wie man auf den Bildern sehen kann,
aber die entspannte friedvolle Atmosphäre hat uns sofort in ihren Bann gezogen 
und sich auf uns übertragen, sodass wir jeden Augenblick in vollen Zügen genossen.
Hier nun ein paar Impressionen:
Sieht das nicht aus, wie ein Gemälde eines berühmten Künstlers?


Hier waren wirklich Künstler am Werk, aber wahrscheinlich nicht berühmt.

Blick aus dem Wohnzimmerfenster


Nachbargehöfte zum Verlieben

Wir haben einige Städtetouren gemacht, 
weil ich die wunderschönen Häuser und engen Gässchen so liebe.
Die Kinder haben wir mit Eis geködert.


Obst in Hülle und Fülle wächst überall.

Wir haben tolle Naturschauspiele beobachtet, wie z.B. ein heftiges Gewitter,
was total gewaltig war. Und solche tollen Sonnenaufgänge am Morgen.


Die tollen Details an den Häsern haben es mir total angetan.

Gebadet haben wir jeden Tag, bei Wind und Wetter im Hauseigenen Pool
aber auch mehrmals am Fluss, der blitzsauber und herrlich erfrischend war. 
Da alle unsere Mäuse schwimmen können, waren diese Augenblicke nach Jahren 
nun das erste Mal sehr entspannend.

Eine kleine Bergtour haben wir auch gemacht. 
Hier wuchsen links und recht wilde Buchsbäume, die sich von alleine vermehren.
Habt ihr schon mal wilde Buchsbäume gesehen?
Ich hab mir jedenfalls ein paar kleine mitgenommen,
die die Heimreise auch unbeschadet überstanden haben.
Und mit dieser tollen Aussicht auf die Rhone (mit Häkchen überm o) 
sind wir dann belohnt worden.
Damit belohne ich Euch jetzt auch für´s Durchhalten
und verabschiede mich bis die Tage.
Dann zeige ich Euch auch die süße Nettigkeit von Nicole von niwibo.blogspot.de
die zwischen den Urläuben (wie heißt eigentlich die Mehrzahl von Urlaub),
zu Hause auf mich wartete.

Wir lesen uns!
Grit