Donnerstag, 12. Februar 2015

Ein ganz besonderer Tag

Ihr Lieben,
Kürzlich war mein großer Tag,
und zwar der, wo ich immer kurz überlegen muss,
welche Zahl dazugehört.
Und weil er wieder so schön war,
wollte ich Euch gern teilhaben lassen.


Nehmt Platz an der virtuellen Kaffeetafel und entspannt Euch.
Es wird ein Weilchen dauern.
Ich poste ja selten, dafür um so länger.

Das hier ist unsere Kaffeetafel am Nachmittag
für meine große Verwandtenschar.
Da hatte ich meine ersten Überraschungen schon hinter mir.


Denn als erstes erwartete mich Frühmorgens dieses entzückende Bänkchen.
Moment, das kommt mir doch bekannt vor, werdet Ihr denken.
Ja, richtig. Ich bin ein bekennender Villa-Vanilla-Fan
und habe mal kräftig mit dem Zaunspfahl in des Gatten Richtung gewunken.
Er hat mich erhört und mir heimlich eins gebaut.
Es ist so wunderschön geworden, mit richtiger Schublade dran.
Darin lag noch ein ganz lieber Brief von ihm.
Ich war hin und weg.
Mein Liebster konnte es auch einrichten, 
mit mir zu frühstücken, bevor er zur Arbeit musste. 
So ganz allein, nur wir zwei.


(Die Herzchengirlande hat mein Töchterlein für mich gemacht.
Die Variante vom Sohnemann 3 kommt weiter unten noch.)


Am Frühstückstisch hab ich auch endlich den Briefumschlag
von der lieben Nicole von Niwibo geöffnet.
Ich hab ja vorher immer schon mal geschnuppert, 
weil ihm so ein lieblicher Duft entstieg.


Und dann kam die nächste Überraschung.
Einfach so hat sie mir diese wunderschönen Dinge geschenkt.
Eine hangefertigte Karte mit ganz lieben Zeilen,
(für mich auch eine tolle kreative Idee, die ich sicher nachmachen werde)
Süße kleine Holzspulen waren dabei, die coolen Tags und eine dekorativ eingewickelte
Seife, die garantiert, so wunderschön verpackt, nicht im Schrank verschwindet,
sondern im Bad seinen angenehmen Duft verströmen darf.
Apropos Bad, der Post folgt, Bilder sind schon im Kasten.



Am Nachmittag kam unter anderem meine liebe Mama anmarschiert,
auf der Hand diese wunderschöne Torte jonglierend, 
wie ein italienischer Pizzabäcker.


Anbei einen Gutschein für einen Shopping- und Bummeltag mit ihr in der großen Stadt.
Super Idee, fand ich.




Die Cupcakes hat mir wieder unser Haus- und Hofconfiseur gebacken.
Er macht gerade Praktikum und ist eigentlich fix und fertig, wenn er danach
heimkehrt, aber er hat sich sofort in die Küche gestellt und gewerkelt,
 das große Goldkind.
Beim Knutschen muss ich mich da jetzt ganz schön hochbeugen, hab ich festgestellt.
(Schuhgrößentechnisch hat er seinen Vater schon überholt.
Wo soll das noch hinführen...)
Hier noch die Variante der Herzchengirlande vom Kleinen.
Die Idee ist so einfach, wie genial,
wäre bestimmt auch was für den Valentinstag.
Ich hatte sie igendwann mal bei Pinterest gesehen.
Und alles was man braucht, ist ein Tacker und Papierstreifen.
Ich hatte mir letztere vor Weihnachten gekauft. (da wo es aldi schönen Dinge gibt)
Eigentlich sind sie für Fröbelsterne gedacht, aber wir sind ja flexibel, ne.
Wie es geht, könnt Ihr euch denken, oder?

Seid ihr neugierig, was man da im Spiegel sieht?
Moment, ich stell mal schärfer.


Meine Küche ist es, quer durch´s Wohnzimmer fotografiert.
Bei uns ist nämlich unten fast alles eins, zumindest Küche, Wohn- und Esszimmer.
War früher mal eine große Halle.

Das Schachbrettmuster kann man übrigens bestens zum Spielen nutzen.
Zeig ich Euch ein andermal.

Es war alles in allem ein sehr schöner Tag
 mit lieben Menschen und netten Überraschungen,
den ich so schnell nicht vergesse.

Jetzt hab ich noch ein Paar Bilder von meinem letzten
kreativen Anfall für Euch.



 Diese zwei entzückenden Höckerchen
hab ich aus...


... Kabelspulen (Straßenrandfund) gemacht.
Bei dem einen hatte ich den Filz schon angeklebt,
da fiel mir ein, dass ich ja noch ein Foto machen muss.
Krass der Unterschied, oder.

Für die Rosen hab ich Reste vom Lieblingsfilz verwendet.
Man neigt ja als Kreativling dazu, aus allem noch irgendwas zu machen.

Einfach die Ecken abrunden, mit Textilkleber bestreichen
und aufrollen, nach dem Trocknen plattbügeln, fertig.


Unserm Prinzesschen ist gestern übrigens der 2. obere Schneidezahn raugefallen.
Dafür hat ihr mittlerster Bruder ein Kästchen gebastelt,
mit Brieflein und Geldmünze von der Zahnfee
 Ist er nicht lieb?
Er hatte allerding das Bastelzeug nicht weggeräumt, die Süße hat´s gesehen
und gleich messerscharf kombiniert, von wegen Zahnfee.


...sage ich nun an dieser Stelle kurz und schmerzlos.
War nicht zu lang, oder?

Bis zum nächsten Mal!

Grit


Dienstag, 3. Februar 2015

Winterfreuden

Hurra, ich bin so glücklich.
Einerseits über Eure tollen Reaktionen auf mein Zeichen des Friedens.
Hab mich ganz toll gefreut, dass es so gut ankam.
Lieben Dank nochmal dafür!!!
Andererseits zog pünktlich zum Winterferienbeginn bei uns Väterchen Frost ein
und hatte auch noch die Schneekönigin im Schlepptau.

Meine Minis sind bei herrlichstem Sonnenschein 
mit roter Nase und glühenden Bäckchen
eifrig am Schneemannbauen und zwar im Akkord.
Morgen wollen wir ins Jebirche Schlitten fahren.




Jetzt führ ich Euch erstmal ein klitzekleines Bisschen  im Garten rum.
Kaum zu glauben, dass wir im Sommer an diesem Tisch oft frühstücken,
weil hinten rechts geht es durch die Terrassentür direkt in die Küche.
In der (selfmade) Vase stecken übrigens noch die Reste unseres Weihnachtsbaumes.
 Direkt vor unserer Haustür steht ein alter Schaukelstuhl
 mit einer ebenfalls alten Pelzjacke behängt. 
Manchmal sitz ich da nämlich einfach nur
mit einer Tasse Tee oder Kaffee und guck in der Gegend rum. 
Kann ich im Sommer nicht,
da muss ich ständig irgendwo zupfen oder ähnliches.
Die Pelzjacke ist leider echt, war ein altes Erbstück und 
lag nutzlos auf dem Dachboden in einer Kiste.
Da ich sowas nie tragen würde, erfüllt sie so wenigstens noch einen Zweck...


Das geliebte Kinderhäuschen im Winterschlaf.
Müsste im Frühjahr neu gestrichen werden...

Rechts und links neben der Haustür steht meine aktuelle Winterlieblingsdeko,
ein Gesteck mit Moos, Stacheldrahtpflanze, Rose und Kerze an Keramikvogel.
Nicht zu übersehen sind auch die Stulpen, die ich kürzlich genäht habe.
Die liegen natürlich nur für´s Foto da.
Ich hab sie aus dem gleichen Filz wie den Stern HIER gearbeitet.


Leider war es nur ein Rest.
 Verziert sind sie mit Röschen und Spitze und obendrein auch noch zum Wenden.




Hier nochmal mit meinen Schlittschuhen, die ich
vor Jahren von meinem Mann geschenkt bekam.
Doch doch, ich bin schon öfter damit gefahren, auch wenn´s nicht so aussieht.
In der großen Stadt wird jedes Jahr im Winter eine Kunsteisbahn gezaubert
und da kommen sie dann das ein oder andere Mal zum Einsatz.
Die pinken Socken hat mein Mittlerster übrigens vor zwei Jahren mit einer
Kinderstrickmaschine gewerkelt und  mir auf den Gabentisch gelegt.
Süß, nicht?


Zum krönenden Abschluß zeig ich Euch noch dieses Werk,
wozu ich durch diesen wunderbaren Blog inspiriert wurde.
Das war jetzt wirklich der allerletzte Rest vom Filz, schnief.
Drin steckt das Gesangbuch meiner Tochter.
Jetzt mach ich noch vier für die Männer im Hause.
Stoff hab ich schon rausgesucht. Bilder folgen dann bei Gelegenheit.

Heute kam ganz liebe Post. 
Ein riesen Umschlag von der lieben Nicole HIER.
Drauf steht "Happy Birthday". Da das noch ein Weilchen hin ist, bleibt er vorerst zu.
Gefreut hab ich mich trotzdem schon, weil ich nicht damit gerechnet hab.
Ich lass Euch auf jeden Fall dran teilhaben, versprochen!
Nicole, Du bist ein Engel!

So nun lasst uns die weiße Pracht genießen.
Ski- und Schlittenheil!!!
Grit