Donnerstag, 24. Dezember 2015

Zum Fest

komme ich heute morgen
nochmal schnell vorbei gehuscht,
um Euch allen strahlend schöne
Feiertage zu wünschen!



Dafür hab ich Euch eine meiner Lieblingsecken
fotografiert und noch ein kleines DIY versteckt.
Auf der Tafel steht ein Auszug aus einem Lied
von Shakin' Stevens, dem Schnuckelchen.
*
Beschriftete Tafeln kennt man ja.
Aber schaut mal das Teelicht.
Ich hab ein Krönchen aus der Metallhülse geschnitten 
und Halbperlen drangeklebt.


Die Krippe vom Tantchen steht auch wieder.


Geschenke hat das Christkind
pünktlich und reichlich geliefert.


 Den Garten hab ich ein bisschen geschmückt.
Die Idee für die Bäumchen hab ich bei P*nterest gefunden.

Hier noch ein Blick zur Terrassentür.
Am Fenster hängt innen mein Kartenhalter,
der mittlerweile brechend voll lieber
Weihnachtsgrüße ist.
Auch von einigen Bloggermädels hab ich
welche bekommen.
Ganz, ganz lieben Dank an dieser Stelle!
Es ist so eine Freude für mich.

 


Im Flur hab ich mal zu Fotozwecken unsere hundert Jacken und Schuhe
gegen diese entzückenden Weihnachtsrequisiten ausgetauscht.
Früher trugen sie meine Kinder an Weihnachten.
Mittlerweile sind sie rausgewachsen und würden sich
standhaft weigern auch nur ein Geweih aufzusetzen.
Verstehe ich überhaupt nicht.
***
So meine Süßen.
Bevor ich Euch jetzt in die besinnliche Weihnacht entlasse,
gibt es noch als Nachtisch ein wunderschönes Gedicht.

Bei uns in der Tageszeitung werden jedes Jahr 
selbstgedichtete Verse abgedruckt.
Tolle Idee!

Weihnachten zu Hause

Ein Wiedersehen zur Weihnachtszeit
ist gewiss überall die größte Freud.

Da kam die Nachricht ins Elternhaus:
"Am Heiligabend sind wir zu Haus."

Das war für die Eltern das schönste Geschenk.
Sie schmückten mit Freude das ganze Haus
und bereiteten vor den Festtagsschmaus.

Nur Grüße über das Internet
machen das Wiedersehen niemals wett.

Jetzt kam der Tag. Sie konnten es kaum erwarten.
Ein Taxi stoppte.
Beide sprangen freudig raus,
endlich daheim, endlich zu Haus!

Umarmung, Küsse, Freudentränen
nach all der langen Trennungszeit
machten alle Herzen weit.

Hinein und informiert,
was alles war passiert
und wie das Leben sie geführt. 

Zum Fest ging´s zu,
wie´s früher war.
Die Klöße dampften, die Gans war gar.

Der Vater sprach ein Tischgebet,
wünschte allen Glück und Segen
auf all ihren Wegen.

Der Abend dunkelte,
es leuchtete der Baum.
Für alle erfüllte sich ein Traum.

Gerhard Heinemann
Erfurt

Bis nächstes Jahr!
Ich freu mich auf Euch!
Grit

Donnerstag, 10. Dezember 2015

Adventsgruß!

Vor geraumer Zeit (ich kann nix dafür, dass sie so rast)
hab ich bei Nicole von niwibo einen Gutschein gewonnen
und mir diesen leckeren Tee gegönnt.
 

Vielen Dank nochmal, Du Liebe!
Jeden Tag trinke ich ein Tässchen und denke dann automatisch an Dich!
Das Scheibchen Stollen war das letzte von meinem selbstgebackenen.
Er war sooo lecker, muss ich unbedingt nochmal machen.
Ich nehme übrigens statt Rosinen Cranberries
die sind fruchtiger und ein Hauch säuerlicher,
lecker sag ich Euch!!!
In der kleinen Dose hab ich meine Steviazücklis versteckt.


Ich hab ja schon längst all eure schönen Adventskalender bewundert.
Ähnliche findet man auch in unserem Haus.
Aber einen will ich Euch noch zeigen,
weil er was ganz besonderes ist. 
Nicht die Form, denn es ist ein schlichtes Einweckglas,
aber der Inhalt ist sehr kostbar.
Es sind nämlich 24 Komplimente enthalten.

Und wisst Ihr, wer der glückliche Besitzer ist?
Iiiich!
Meine Kinder haben mir Jeder 6 Zettelchen geschrieben und gemalt,
auf denen ich erfahre, was sie toll an mir finden.
Auf der Eins stand übrigens: "Putzen kannste gut!"
Aus Datenschutzrechtlichen Gründen verrate ich nicht, wer´s geschrieben hat.
Jedenfalls bin ich jetzt jeden Morgen vergnügt, gerührt oder stolz,
 jenachdem, was ich zu lesen kriege.
Das Glas hab ich im Schlafzimmer deponiert, 
damit ich früh gleich nachschauen kann.

Hier noch ein Schwenk zu meiner aktuellen Nachttischdekoration.
Neben einem Bilderrahmen aus einem polnischen Baumarkt,
liegen diverse Requisiten aus unseren Märchen, die wir 10 Jahre lang
zur Weihnachtszeit ehrenamtlich einstudiert und aufgeführt haben.
Außerdem weiß man ja nie, wasfür Räuber sich ins Haus schleichen.
Den kleinen Engel hab ich aus Birkenholz selbstgebaut.
Und in dem schwarzen Bilderrahmen befindet sich der Brief meiner Mama,
den sie am Tag meiner Geburt ihrer Mutter geschrieben hat.
Den hat sie mir irgendwann mal geschenkt.
Er ist was ganz besonderes für mich und
ich könnte ihn nicht in einer Schublade verstecken.

 Von drinnen nach draußen.
***
Hier hab ich mal meine ganzen Kränze,
die vom Herbst im Garten verteilt lagen oder hingen,
zusammengesammelt und aufgetürmt.

 Oben drauf thront mein Tortenplattenarrangement,
das ich beim Markt nicht loswurde
und eine meiner rostigen Krönchen mit Windlicht innen.

Hat was Märchenhaftes, oder?

 Ich hab den Turm dann doch auf die Kabeltrommel bugsiert,
dann sehe ich ihn auch von drinnen.

Apopos drinnen,
meinen Adventskranz wollte ich Euch noch zeigen.

 Nein, das ist er nicht, dieser hängt jetzt in einem anderen Zuhause.


ebenso, wie dieser hier...

 aber der hier.

Eine "Komposition" aus diversem Nadelgrün, 
silbernen Hirschen, Birkenherzen und Samtrosen.
Mittig liegen Äpfel zum Vernaschen.
Ich hab ja das Glück einen Extratisch
 für solche Gelegenheiten zu haben.
Wie man sieht, ist er auf dem Foto noch "jungfräulich".


 Diesen etwas anderen Adventskranz wollte ich euch noch zeigen.
Er ging auf die Reise bestückt mit allem, was man für eine gemütliche
Adventszeit braucht.

Schöne selbstgemachte Streichholzschachteln 
liegen passend zur Jahreszeit überall.
Außerdem sind sie, mit einem Bund Kerzen
immer ein schönes und spontanes und nützliches Mitbringsel.
Hab die Erfahrung auch schon machen dürfen
und von meiner lieben Doreen welche bekommen


Auf meiner Schubladenkommode steht auch ein selbstgefertigtes Gesteck,
ein angemaltes Lichterhäuschen und ein schwarz gesprühter Nußknacker.
***
Ich hatte eine Kiste mit Weihnachtsartikeln gesammelt, 
die mir nicht mehr gefielen und weg sollten.
Mit ein bisschen Farbe behandelt, dürfen sie nun doch bleiben. 



 Zu guter Letzt zeige ich euch noch meine Deko zwischen den Fenstern im Wohnzimmer.
Die liebe Claudia hat mich mit Weihnachtskarten überrascht.
Einfach so. Und jetzt hängen sie alle im Haus verteilt.
Ich hab nicht eine abgegeben. Sind zu schön!

So fertig für heute.
Hab mir vorgenommen noch diverse Plätzchen zu backen 
und Nikolaus- bzw. Weihnachtsstrümpfe zu nähen.
Mal sehen, ob es neben den anderen Projekten im Haus noch vor Weihnachten klappt.
Ich werde berichten.
Bis dahin lasst es Euch gut gehen und seid gaaaanz lieb gegrüßt!!!

Grit